Singapur
220 Views

Da Singapur über eine Metro verfügt, ist unsere Unterkunft vom Flughafen schnell erreicht. Es ist ein kleines Hotel mit einem wirklich kleinen Zimmer. Aber es reicht für unsere Zwecke.

 

Nachdem wir uns ausgeschlafen haben, machen wir uns auf den Weg zu Tolido's Espresso Nook. Hier soll es laut TripAdvisor gutes Frühstück und guten Kaffee geben.

Fazit: Der Kaffee ist tatsächlich gut, das Frühstück leider nicht so. Auch der Preis von knapp 30 Dollar ist viel zu hoch. Wir merken, dass Singapur wirklich teuer ist.

 

Danach geht es weiter zur indonesischen Botschaft, da wir ein neues Visum brauchen. Die Botschaft ist leicht zu finden. Allerdings werden wir direkt vorne am Eingang gestoppt, da wir nicht die richtige Kleidung tragen. Mit kurzer Hose und Sandalen ist man hier an der falschen Adresse und wir haben leider nichts anderes dabei.

Ok, rein in die nächste Shopping-Mall, lange Hose anprobieren, lange Hose kaufen, raus aus der Shopping-Mall. Wunderbar. Jetzt sind wir für den nächsten Besuch in der Botschaft gewappnet.

 

Da es erst Mittagszeit ist, fahren wir nach Little India. Schon als wir aus der Metro steigen, bemerken wir den typisch indischen Geruch nach Gewürzen. Herrlich. 5 Minuten später stehen wir mitten in Indien. Die Läden, die Straßen, die Menschen. Es ist der Wahnsinn. Wir fühlen uns tatsächlich nach Indien versetzt. Jana ist begeistert und durchstöbert auch direkt jeden Laden nach einem speziellen Haarpulver und wird tatsächlich fündig. Da wir Hunger haben, suchen wir uns ein Restaurant, in dem wir eine Kleinigkeit essen können. Danach gehts weiter quer durch Little India auf Entdeckungstour.

Am nächsten Tag machen wir uns früh auf zur Botschaft. Diesmal kommen wir ohne Probleme rein und können das Visum auch direkt am nächsten Tag abholen. Das geht ja richtig schnell hier.

Den Rest des Tages schauen wir uns den Gardens By The Bay an. Hier stehen die Supertrees, die wir unbedingt sehen wollen. Auch der Hafen, der Merlion Park und das riesige Hotel Marina Bay Sands mit seiner unglaublichen Dachterrase sind ein wahrer Hingucker.

 

Auf gehts ins arabische Viertel. Auch hier haben wir wieder komplett das Gefühl ganz woanders zu sein. Haufenweise arabische Restaurants, die wunderschöne Masjid Sultan Moschee, die als eine der wichtigsten Moscheen Singapurs gilt und die kleinen arabischen Läden. Dazu noch die passenden Straßennamen wie Arab Street, Baghdad Street oder Kandahar Street. Um 13 Uhr ertönt Gesang aus den Lautsprechern der Moschee und verpasst uns eine Gänsehaut.

Wir lassen uns treiben, essen etwas und fahren dann direkt weiter nach China-Town. Wieder etwas vollkommen anderes. Sofort kommen Erinnerungen an unsere China-Reise hoch.

Wir beschließen nochmal im dunkeln zum Gardens By The Bay zu fahren. Hier sollen die Supertrees nämlich jeden Abend zur Musik leuchten und blinken. Ausserdem wollen wir nochmal schauen, ob die weissen Eier auch irgendeine Aufgabe haben.

Wir werden nicht enttäuscht. Der Gardens By The Bay sieht abends richtig schön aus. Die Supertrees sind überwältigend, die Eier tanzen tatsächlich farblich zur Musik und das riesengroße Hotel Marina Bay Sands sieht bei Nacht noch größer aus als es eh schon ist.

 

Wir verbringen einige Zeit hier und fahren dann mit der Metro wieder Richtung Hotel. Es war ein langer aber auch schöner Tag.

Dann gehts zurück zum Flughafen und in den Flieger, der uns zurück nach Bali bringt. Wir freuen uns.

 

Bis bald,

Jana&Flow

 

Links:

Gardens by the Bay

Hotel81 Gold

Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden

Jana&Flow

Wir haben uns dazu entschlossen, unseren Alltag nicht auf einen Ort festzulegen, da es einfach viel zu viele schöne Orte auf dieser Welt gibt. Nachdem wir unsere Zelte in Hamburg abgebaut haben, sind wir nicht mehr gebunden und können nun, ganz wie wir uns das vorgestellt haben, in anderen Ländern arbeiten, leben und Kultur und Menschen kennenlernen. Und wenn wir das Gefühl haben, wir müssen weiterziehen, sind wir frei und können uns einfach in ein weiteres neues Abenteuer stürzen.

Warum? Weil wir ein bisschen mehr von unserer einzigartigen Welt sehen möchten.

Jana & Flow


Aktueller Aufenthaltsort:
Penestanan Kaja, Ubud, Bali.

Unsere Reisekarte

Social Media

Seite teilen

© Florian Schreyer

Auf diesen Seiten stelle ich mich und meine Projekte vor. Aktuell sind der Reiseblog und Drohnenaufnahmen meine große Leidenschaft. Folgt mir auf Facebook oder Instagram. Hier bin ich aktuell immer mal wieder am posten. Wenn Fragen auftauchen, bin ich jederzeit über info@florianschreyer.de erreichbar.

Besucher