Auf der Suche nach mehr

Ich kämpfte schon damals in der Grundschule um Aufmerksamkeit und hatte anscheinend komische Ideen und Ansichten, die keiner verstehen wollte. Abitur? Studieren? Ausbildung? Kein Interesse, denn ich wollte mich nicht auf eine Sache festlegen und mein halbes Leben damit zubringen in irgendwelche Schablonen gepresst zu werden. Ich wollte mehr. Wollte frei sein und mein Leben so gestalten, wie ich es für richtig hielt. Daher bin ich froh, dass ich durch meinen Vater in die Programmierung gerutscht bin und mir über die Jahre genug Wissen angeeignet habe, um in diesem Bereich erfolgreich zu sein.

Seit 2007 bin ich selbstständig und sehr zufrieden mit dem was ich tue. Dadurch habe ich auch genug Zeit und Rückendeckung um nach neuen, verrückten und kreativen Sachen zu suchen, die mein Leben bereichern, mich fordern und erfüllen.


Meine Projekte sind Herzensangelegenheiten und ich möchte noch einiges machen. Zwar nicht vieles, aber so manches.

 

Es gibt immer etwas zu tun.


Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keins da.

Franz Kafka


Kunst

Das Projekt Peniskunst kam mir 2013 in den Kopf. Ich wollte ein Motiv für Leinwände finden, welches beliebig erweiterbar ist und beliebig gemischt werden kann, ohne seine Bedeutung zu verlieren. Mittlerweile gibt es über 50 Motive, die man sich individuell zusammenstellen kann.

Ein Leinwandpenis ist immer ein Hingucker.

 

Film

1998 habe ich meinen ersten Kurzfilm gedreht. Alleine zu Hause in allen Rollen. Danach wurden immer mehr Freunde einbezogen und ich schaue gerne auf meine knapp 40 Kurzfilme zurück. Der letzten Film wurde 2010 gedreht. Seitdem ist eine Menge Zeit vergangen und ich bin gespannt, wann der nächste Film entsteht.

Drohne

2019 habe ich mir die DJI Mavic Air gekauft. Seitdem sehe ich die Welt von oben fast am liebsten. Es macht einfach riesigen Spaß die Drohne fliegen zu lassen. Da ich immer viel zu viel Material habe, wenn ich unterwegs war, zeige ich hier einige Aufnahmen, die sonst vielleicht auf meiner Festplatte verstaubt wären.

Tanz

Der Film Flashdance hat mich vor mehr als 20 Jahren vollkommen aus der Bahn geschmissen. Mein Leben drehte sich nur noch um Breakdance. Jeden freie Minute habe ich genutzt um zu trainieren. Egal wo. Hauptsache bewegen und die neusten Moves immer und immer wieder üben, um besser zu werden.

Musik

Im Februar 2008 hatte ich die Idee ein gemeinsames Album mit der Band T.O.B. zu produzieren. Da die Band mich und meine damalige Breakdance-Crew, die Battle-Apes, schon öfter live begleitet hat, war die Richtung klar: Funky.

Unter dem Bereich Musik kannst du in das Album reinhören.

Reisen

Nach unserer halbjährigen Südostasien-Erfahrung in 2017 wollten wir einfach mehr sehen. Mehr von der Welt. Zwei Jahre haben wir versucht sooft wie möglich dem Alltag zu entkommen. Jetzt endlich haben wir es geschafft unsere Zelte abzubauen, um für unbestimmte Zeit auf Reisen zu gehen.

Social Media

Seite teilen

© Florian Schreyer

Auf diesen Seiten stelle ich mich und meine Projekte vor. Aktuell sind der Reiseblog und Drohnenaufnahmen meine große Leidenschaft. Folgt mir auf Facebook oder Instagram. Hier bin ich aktuell immer mal wieder am posten. Wenn Fragen auftauchen, bin ich jederzeit über info@florianschreyer.de erreichbar.

Besucher