Tegernsee
263 Views

Nach einer langen Autofahrt kommen wir ziemlich platt und müde am Tegernsee an. Es regnet ein wenig und vom See ist leider nicht viel zu sehen. Zu dunkel. Wir suchen uns einen geeigneten Parkplatz und fangen an Rakete umzubauen. Alles was hinten liegt, muss nun nach vorne auf die Sitze. Fürs erste Mal klappt das eigentlich ganz gut. Trotz Regen und Müdigkeit. Nachdem wir unsere Klappmatratzen ausgebreitet und Kissen und Decken bezogen haben, verstauen wir unsere Schuhe unter dem Auto, da wir sonst keinen anderen Platz für die nassen Teile finden können. Wer soll auch mitten in der Nacht Schuhe klauen?

Am nächsten Tag sind wir ausgeschlafen und geben der Nacht im Auto 5 Sterne. Das hat wunderbar funktioniert. Viel Platz und richtig gemütlich. Kofferraum auf, Schuhe...? Wo sind unsere Schuhe hin? Das darf doch jetzt nicht wahr sein. Da hat doch irgendein Volldepp unsere Schuhe geklaut. Oder war es vielleicht ein Tier, welches mit 4 Schuhen im Maul abgehauen ist? Unwahrscheinlich! Wir schauen uns um, hoffen irgendwo einen Schuh zu sehen. Nichts.


Naja, da wir eh nichts ändern können, starten wir in den Tag. Flow geht erstmal kurz ins Gebüsch um zu pullern und entdeckt doch glatt seinen linken Schuh. Nicht weit davon entfernt liegt, auf einer Wiese, der linke Schuh von Jana. Wir suchen großräumig das Gelände ab, in der Hoffnung noch die beiden rechten Schuhe zu finden. Nach einer halben Stunde geben wir es auf. Kacke. Schuhe weg!

Frühstücken, den Blick auf den Tegernsee genießen, umziehen und los. Wir sind begeistert vom Tegernsee. Eine traumhafte Kulisse, kristallklares Wasser, wunderschöne Häuser. Der Spaziergang am Seeufer entlang ist einfach gut. Richtig gut. Flow fängt an zu spaßen "Na, sollen wir mal nach unseren rechten Schuhen Ausschau halten?" Jana lacht, doch plötzlich sieht Flow seinen rechten Schuh vor einer Hecke liegen. Vollkommen zerfetzt und nass. Knapp 2 Kilometer vom Auto entfernt. Wie geil ist das denn? Es war wohl doch ein Tier. Fuchs? Marder? Ente?

Nachdem wir uns ein leichtes Mittagsessen gegönnt haben, geht es ab in den See baden. Das Wasser ist herrlich kühl und erfrischend. Genau das richtige für unsere aufgeheizten Körper. Den Tag verbringen wir ruhig am See. Baden. Lesen. Drohne steigen lassen. Danach gönnen wir uns noch einen Kaffee im Aran. Herrlich!

 

Gegen Abend beschließen wir noch eine weitere Nacht im Auto zu schlafen und stellen unsere Schuhe ins Auto. Hat ja nicht geregnet. ;-)

Bis bald,

Jana&Flow

Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden

Jana&Flow


Wer gibt einen Kaffee aus?

Da unsere Kaffeekasse ständig leer ist, würden wir uns über ein paar kleine Klimpermünzen riesig freuen. Denn was gibt es schöneres als wach, hippelig und aktiv zu sein? Und verpassen werden wir so ganz sicher auch nichts mehr. Bist du dabei? Wir würden uns riesig freuen.


RSS-Feed abonnieren

Du möchtest immer auf dem Laufenden bleiben und über neue Einträge informiert werden? Kein Problem! Abonniere unseren RSS-Feed. Grundsätzlich funktionieren solche Abonnements mit den meisten gängigen Browsern und E-Mail-Programmen. Hier kannst du aber alles nochmal nachlesen.


Folge uns auf Instagram

Social Media

Seite teilen

© Florian Schreyer

Auf diesen Seiten stelle ich mich und meine Projekte vor. Aktuell ist der Reiseblog meine große Leidenschaft. Folgt mir auf Facebook oder Instagram. Hier bin ich aktuell immer mal wieder am posten. Wenn Fragen auftauchen, bin ich jederzeit über info@florianschreyer.de erreichbar.

Besucher

 
 
 
 
 
 

Florian Schreyer